Komfortcamping Aufenfeld

Tirol

Österreich

Campen auf Campingplätzen in Tirol

Camping in Tirol - der Natur näher kommen

Nicht nur erfahrene Camper schlagen ihr Zelt im Herzen der Alpen auf. Immer mehr Menschen geben auch ihr Campingdebüt in Tirol.

Wenn Sie sich für einen Campingurlaub entscheiden, entscheiden Sie sich auch für Freiheit und eine ungezwungene Atmosphäre. Zunächst schlafen Sie nicht in einem durchschnittlichen Hotelzimmer, sondern in einem Wohnwagen oder Zelt. Auf den Campingplätzen können Sie dem Alltag entfliehen und müssen beim Früh ...

Camping in Tirol - der Natur näher kommen

Nicht nur erfahrene Camper schlagen ihr Zelt im Herzen der Alpen auf. Immer mehr Menschen geben auch ihr Campingdebüt in Tirol.

Wenn Sie sich für einen Campingurlaub entscheiden, entscheiden Sie sich auch für Freiheit und eine ungezwungene Atmosphäre. Zunächst schlafen Sie nicht in einem durchschnittlichen Hotelzimmer, sondern in einem Wohnwagen oder Zelt. Auf den Campingplätzen können Sie dem Alltag entfliehen und müssen beim Frühstücksbuffet keine festen Essenszeiten, ein straffes Programm oder Ärger berücksichtigen. Hier läuft alles gemächlich unter dem Motto "Easy Going".

Wichtige Informationen zum Camping in Tirol

In Tirol ist Camping an anderen Orten als auf offiziellen Campingplätzen verboten. Für Wohnwagen auf den österreichischen Autobahnen ist keine zusätzliche Vignette erforderlich. Eine Auto-Vignette ist obligatorisch. Für Camper ist eine Vignette obligatorisch (bis zu 3,5 Tonnen). Camper mit einem Gewicht von mehr als 3.500 kg müssen mit einer GO-Box ausgestattet sein, mit der die Maut automatisch pro Kilometer gezahlt wird, der auf mautpflichtigen Straßen gefahren wird. Die Höhe der Maut hängt von der Euro-Emissionsklasse des Fahrzeugs, der Anzahl der Achsen und der Anzahl der gefahrenen Kilometer ab.

Die Netzspannung in Österreich beträgt 220 Volt. Die Stromstärke kann auf Campingplätzen zwischen 4 und 15 Ampere variieren. Immer mehr Campingplätze verfügen über CEE-Anschlüsse (Strom). Campinggasflaschen bekannter internationaler Marken können auf einer Vielzahl von Campingplätzen zurückgegeben werden.

Tirol auf einen Blick

Lage: zwischen 10 ° 6 'und 12 ° 58' östlicher Länge und 47 ° 44 'und 46 ° 21' nördlicher Breite. Fläche: Tirol ist mit 12.648 m² die drittgrößte Provinz Österreichs.

Zusammensetzung: Tirol besteht zu 37% aus Wald, zu 27% aus Alpen, zu 11% aus Ackerland und zu 25% aus unproduktivem Land oder einer anderen Art von Landschaft. Nur ein Achtel (1.542 km²) der Gesamtfläche steht als dauerhafte Siedlungsfläche zur Verfügung. Ein Viertel des Staates ist als Naturschutzgebiet anerkannt.

Tirol in Zahlen:

• 9 Bezirke: die Stadt Innsbruck, die Provinz Innsbruck, Imst, Kitzbühel, Kufstein, Landeck, Lienz, Reutte, Schwaz
• Gemeinden: 279 Gemeinden (einschließlich 11 Städte)
• Landeshauptstadt: Innsbruck
• Höchste Berge: Großglockner (3.798 m), Wildspitze (3.774 m)
• Größter Gletscher: Gepatschferner (17,6 km²)
• Größter See: Achensee (6,8 km²)
• Längster Fluss: Inn (Länge in Tirol: 212,5 km, Gesamtlänge: 518,5 km)
• Nationalfarben: Weiß und Rot
• Grenzgebiet des Staates: insgesamt 1.054 km, davon 358 km mit Deutschland, 311 km mit Italien, 311 km und 59 km mit der Schweiz.

Naturparks

Die fünf Naturparks und der Nationalpark Hohe Tauern laden Sie ein, die fragile Alpenlandschaft zu erkunden. Während eines geführten Spaziergangs werden Sie die Schönheit der Landschaft genießen und alles über dieses fragile Ökosystem erfahren. Mit etwas Glück begegnen Sie geschützten Tierarten wie Gämsen, Murmeltieren und den majestätischen Tiroler Steinadlern in den mehr als 4.000 Quadratkilometern Naturschutzgebieten. Tauchen Sie mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten in den alpinen Lebensraum ein.

Die fünf Tiroler Naturparks und der Nationalpark Hohe Tauern zeigen Tirol in seiner reinsten Form.

Naturpark Zillertaler Alpen

Der Hochgebirgsnaturpark Zillertal umfasst eine Vielzahl von Landschaften mit einer Lage zwischen 1.000 und 3.500 Metern. Der Naturpark erstreckt sich von üppigen Almwiesen bis zu 85 Gletschern.

Hier finden Sie auch Ausstellungen wie das Naturparkhaus Ginzling, die die Vielseitigkeit der Natur- und Kulturlandschaft noch deutlicher zeigen. Die Vielfalt dieses Gebiets steht daher im Mittelpunkt der im Sommer stattfindenden Naturfotografie-Workshops.

Naturpark Alpenpark Karwendel

Der Alpenpark Karwendel wurde 2009 offiziell als Naturpark anerkannt und ist damit der jüngste und größte Naturpark in Tirol. Der Naturpark erstreckt sich über eine Fläche von 727 Quadratkilometern und erstreckt sich über fast das gesamte Karwendelgebirge.

Hier finden Sie ca. 350 Quellen und mehr als 800 Schmetterlingsarten. Der Alpenpark hat auch die größte Dichte an Steinadlern, was Ihnen als Wanderer eine realistische Chance gibt, diese beeindruckenden Greifvögel zu entdecken. Im Mai stehen Themen wie Frühling in den Bergen, Gämse und Steinbock sowie die Makrofotografie-Workshops im Mittelpunkt

Ötztaler Naturpark

Im Ötztaler Naturpark entdecken Sie eine Vielzahl von Landschaften, von Tieflandgebieten bis zu hochalpinen Regionen. Im drittgrößten Naturpark Österreichs finden Sie nicht weniger als 171 Gletscher. Ein Netz von 100 km Straßen und thematischen Bildungswegen bietet Unterhaltung für die ganze Familie und zeigt die ehemalige Heimat von Ötzi, der weltberühmten Gletschermumie.

Im Herbst finden Naturfotografie-Workshops in der hochalpinen Landschaft und auf dem Gletscher statt.

Naturpark Kaunergrat

Der Naturpark Kaunergrat wurde 2011 zum österreichischen Naturpark des Jahres gekürt. Der Park verdankt diese Auszeichnung seinen langjährigen Bemühungen in den Bereichen Bildung, Forschung, regionale Naturentwicklung und Naturschutz.

2007 wurde auf dem Piller Sattel das erste "Naturparkhaus" in Tirol errichtet, das als Ausgangspunkt für zahlreiche lehrreiche Naturpfade und Wanderungen dient. Hier finden Sie mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten und 1.100 Schmetterlingsarten.

Im Herbst finden Workshops zur Naturfotografie statt, in denen Sie Tipps zum Fotografieren von Steinböcken, Gämsen, Almwiesen und Sumpfgebieten sowie zum Aufnehmen beeindruckender Panoramafotos erhalten.

Lech Naturpark

Die ursprüngliche Schönheit der Wildwasserlandschaft des Lech ist nahezu einzigartig. Hier folgt der Fluss seinem eigenen Weg mit Sandbänken und Auen. Zahlreiche gefährdete Pflanzen- und Tierarten haben diese Landschaft als (sur) Lebensraum. Der Wildwasserfluss und die wunderschönen Orchideen stehen im Juni im Mittelpunkt der Naturfotografie-Workshops.

Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark ist das größte Schutzgebiet Mitteleuropas. Im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol finden Sie etwa 400 Berge über 3.000 m Höhe. In diesem Park leben etwa 10.000 verschiedene Tierarten, darunter die berühmten Gämsen, Murmeltiere und Steinadler.

Mit einer Fläche von 1.800 Quadratkilometern (611 Quadratkilometer in Tirol) ist der Nationalpark das größte Naturschutzgebiet Mitteleuropas.

Das einzigartige Hochgebirge fasziniert Besucher jeden Alters und lädt sportliche Abenteurer ein, dem "Glockner-Treck" zu trotzen, dessen Endziel der höchste Berg Österreichs ist.

Im September können Sie hier auch einen Naturfotografie-Workshop unter Anleitung eines professionellen Fotografen besuchen.

Die beliebtesten Regionen

Suchen

Beliebte Filter
Beliebte Länder
Beliebte Regionen
Campingplatzumgebung
Unterkunft
BestDeal Camping
Campingtyp
Ausstattung
Erholung
Schwimmen

87 empfohlene Campingplätze in Tirol