Komfort-Campingpark Burgstaller

Kärnten

Österreich

Campen auf Campingplätzen in Empfohlene Fahrradcampingplätze Österreich

Entdecken Sie Österreich mit dem E-Bike oder dem normalen Fahrrad.

Beim Radfahren in den Alpen denkt man oft an Mountainbiken oder an anspruchsvolle Touren, aber auch für Genussradler und Familien bietet Österreich viele schöne und erholsame Radwege. Eine Radreise mit kurzen Strecken entlang schöner Sehenswürdigkeiten oder eine etwas längere Radtour: Das Herz der Alpen ist der Ort für einen Radurlaub in Österreich.

Der Wind in deinen Haaren, eine Brise auf deiner Haut und die s ...

Entdecken Sie Österreich mit dem E-Bike oder dem normalen Fahrrad.

Beim Radfahren in den Alpen denkt man oft an Mountainbiken oder an anspruchsvolle Touren, aber auch für Genussradler und Familien bietet Österreich viele schöne und erholsame Radwege. Eine Radreise mit kurzen Strecken entlang schöner Sehenswürdigkeiten oder eine etwas längere Radtour: Das Herz der Alpen ist der Ort für einen Radurlaub in Österreich.

Der Wind in deinen Haaren, eine Brise auf deiner Haut und die schöne Natur, die immer mit dir radelt. So lässt sich Österreichs reiche Kultur und Kulinarik perfekt entdecken: Radfahren ist ein Abenteuer für alle Sinne.

Die schönsten Radwege Österreichs, jede mit ihrem eigenen Charme.....

Ob zügig oder in Ruhe, ob flach oder hügelig, ob entlang von Flüssen oder in den Bergen: In Österreich kommt jeder Radsportbegeisterte auf seine Kosten. Hunderte Kilometer Radwege durch die schönsten Landschaften und vorbei an interessanten Städten warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

1-Donauradweg

Der österreichische Teil des 1200 km langen Donauradwegs verläuft von Passau bis Wien und umfasst 330 km. Sie radeln auf ehemaligen Leinpfaden. Manchmal vergisst man fast, dass man in Österreich ist, so traditionell holländisch ist es. Dann haben Sie einen Blick auf Hügel und Berge oder radeln in einer Art norwegischer Fjordumgebung. Auf dem Donauradweg kann man oft beidseitig radeln. Hin und her, hin und her! Es gibt Fähren und Brücken. Und manchmal kann man eine Schleuse passieren.

2- Drauradweg

Eine erhabene Flussroute, wir können es nicht anders sagen. Und wir sind nicht die Einzigen. Der Drauradweg wurde als erste E-Bike-Route Europas mit fünf Sternen vom Deutschen Radfahrer-Verband ausgezeichnet. Die Route beginnt auf 1.209 Metern und führt sanft entlang der Alpensüdseite nach Varaždin in Kroatien. Also auch für Radfahrer ohne Elektroantrieb geeignet. Die Route führt durch vier Länder. Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien. Ausgangspunkt sind die Drei Zinnen in den Dolomiten. Schöner kann es kaum sein. Dies sind die drei am meisten gemalten und fotografierten Gipfel. Der Drauradweg verläuft dann durch wunderschöne Naturschutzgebiete. In Kärnten radeln Sie durch das wunderschöne Rosental und das historische Jauntal. Der Radweg hat auch einen Berg an kulturellen Highlights. Darunter auch das spektakuläre Kunstmuseum Liaunig in Neuhaus. Der Drauradweg ist 510 km lang, mit 7 Etappen in 4 Ländern (Italien, Österreich, Slowenien, Kroatien), 50% sind unbefestigt.

3- Ennsradweg

Der Ennsradweg ist sowohl ein feiner Flussradweg als auch ein Geheimtipp für naturverbundene Radfahrer. Die Route beginnt idyllisch auf 1.200 Metern am Fuße der Niederen Tauer und führt durch die traumhaft schönen Nationalparks Gesäuse und Kalkalpen. Im Nationalpark Gesäuse verwandelt sich die freundliche, stille Enns in einen tosenden, reißenden Fluss. Als wäre er sauer, dass das Tal nicht breiter ist. Dann wird er so sanft wie zuvor. Die Route folgt dem Fluss, vorbei an Bergen und Tälern, rauschenden Wildbächen, Wiesen voller Narzissen im Frühling, verträumten Dörfern und historischen Städten. Gleich drei Bundesländer durchquert der Ensradweg: Salzburg, Steiermark und Oberösterreich. Blick auf den Dachstein und andere beeindruckende Berge!

4- Eurovelo 9

Teil des Radwegenetzes durch Europa. 434 km mit wunderschönen Panoramablicken (und gelegentlichen Anstiegen). Die Route führt von Südmähren nach Maribor in Slowenien. Der österreichische Teil führt durch Niederösterreich, Wien und die Steiermark: eine Verwöhnroute entlang von Weinbergen und Weinstraßen und durch historische Städte. Sie passieren die Thermenregion Wienerwald, die Wiener Alpen, die Steiermark, mit Schlössern, Burgen und Thermen. Und Wien! In der österreichischen Hauptstadt wird es grüner. In der Innenstadt beträgt die Höchstgeschwindigkeit 20 Kilometer pro Stunde, für alle. Eine Stadt zum langsam genießen. In einem berühmten Kaffeehaus, wie dem klassischen Wiener Café Sperl, einen Kaffee zu trinken oder Hundertwassers Kunsthaus zu sehen. Der Mann, der mit seinen farbenfrohen Gebäuden in organischen Formen berühmt wurde.

5- Große Kärntner Seenschleife

Werfen Sie einfach Ihre Badesachen in die Packtaschen. Auf der Großen Kärnten Seenschleife strickst du nicht weniger als 10 majestätisch schöne Seen aneinander, die alle nach einem Tauchgang schreien. Zu allem Überfluss verläuft der 340 km lange Radweg – gut für 4 bis 7 Tage im Sattel – auch parallel zu den Ufern von Drau und Gail. So sitzt man oft mit nassen Haaren auf dem Rad; tropft wie die Höhlen am Klopeinersee. Die gesamte Tour ist gut ausgeschildert, größtenteils flach und autofrei. Dank der Form – zwei Schlaufen, die eine Acht formen – kannst du sie auch ganz einfach kürzen. Ein toller Ausgangspunkt ist zum Beispiel Villach, aufgrund seiner günstigen Lage auch als Radsporthauptstadt Kärntens bekannt.

6-Innradweg

520 km, 3 Länder, ca. 10 Radtage. Der Innradweg ist eine familienfreundliche Route entlang eines Flusses. Stromaufwärts und damit bergab. Auf dieser Route gibt es nicht viel Klettern. Und doch radeln Sie in den Bergen. Unterwegs passieren Sie wörtliche und bildliche Höhepunkte. An einem Tag zum Beispiel die wunderschöne Stadt Hall mit einer bezaubernden Altstadt, Wattens mit den Swarovski Kristallwelten und die Silberstadt Schwaz mit ihrem mittelalterlichen Flair. Etwa die Hälfte der Strecke führt durch Tirol. Der Innradweg eignet sich auch sehr gut, um Kinder den Spaß am Radurlaub erleben zu lassen! Die Strecke lässt sich leicht abkürzen, indem man ein Stück mit Rad und Bahn anreist.

7- Weg des Eisernen Vorhangs

Wer vor knapp 30 Jahren durch Europa radeln wollte, stieß an der Grenze zwischen kommunistischem Osten und kapitalistischem Westen auf eine schier endlose Kette von Wachposten, Panzergräben, Schützengräben und Minenfeldern. Obwohl dieser eiserne Vorhang aufgehoben wurde, können Sie immer noch an den Denkmälern vergangener Zeiten vorbeiradeln. Vor allem auf dem Iron Curtain Trail: eine 10.400 Kilometer lange Geschichtsstunde zwischen Barentssee und Balkan. Mit 700 Kilometern und 18 Etappen allein kann die österreichische Route schon als harte Arbeit bezeichnet werden. Neben all den Erinnerungen aus der Sowjetzeit passieren Sie auch unvergleichliche Weinorte und Kaiserburgen in Niederösterreich und im Burgenland. Auch Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten. An Orten wie dem Nationalpark Thayatal ist leicht zu erkennen, warum die alte Grenzlinie heute als „Grünes Band“ bekannt ist.

8- Kitzbüheler Alpen

Das Gebiet ist komplett darauf "ausgelegt", es gibt mehrere Verleihfirmen von E-Bikes und E-Mountainbikes, also macht Gebrauch davon. Mit dem E-Mountainbike in die Berge zu fahren, ist ein unvergessliches Erlebnis. Du kommst auf die kleinsten Pfade und fühlst dich frei wie ein Vogel. Vor allem, wenn die Gegend spektakulär ist und das die Kitzbüheler Alpen sind. Sie haben immer Top-Aussichten. Wer auf den 1.000 km Radwegen in der Umgebung Rad fährt, ist immer von etwas Spektakulärem umgeben. Sie müssen es nicht selbst erklimmen, obwohl Sie es können. „Bergziegen“ machen den Radweg Brixental (Radweg Nr. 21) in Tirol: 37 km und viele Höhenmeter. Eine weniger anspruchsvolle Alternative ist der Wilder Kaiser Radweg. Das Schöne an einem E-Mountainbike ist, dass alles einfach geht.

9- Murradweg

Der Murradweg ist ein Flussradweg auf den Spuren mittelalterlicher Hausierer. Sie zogen entlang der Mur nach Süden. Die Route folgt der Strömung durch die unterschiedlichsten Landschaften der Alpen. Sie befinden sich hier im grünen Herzen Österreichs. Sie radeln durch eine Landschaft aus Hügeln, Bergwiesen, Seen und Flüssen. Die Österreicher selbst halten den Murradweg für den schönsten Radweg ihres Landes. Das könnte mit der enormen Vielfalt zu tun haben, die Ihnen hier begegnet. Das Geheimnis des Murradwegs ist die Vielfalt. Sie befinden sich also in der Ruhe des Lungaus mit seinen abgelegenen Bergbauernhöfen und sind mittendrin in der Gemütlichkeit von Graz. Graz, die Stadt mit südlichem Flair, ist auch Österreichs kulinarische Hauptstadt. Die Route endet in der Wein- und Kurregion am Dreiländereck Österreich-Slowenien-Ungarn. In Österreich radeln Sie 370 km von der Quelle im Salzburger Lungau bis nach Bad Radkersburg in der Steiermark. Eine leichte bis mittelschwere Route von weniger als einer Woche.

10- Neusiedlersee-Radweg

125 km entspannen am Ufer des Neusiedlersees, einem Steppensee. Der See wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Unterwegs treffen Sie auf kulinarische und kulturelle Stationen. Und schöne Fotomotive, Sie radeln entlang von Schilfgürteln und passieren die schönsten historischen Dörfer des Burgenlandes. Die Strecke ist größtenteils flach und damit für jedermann geeignet – für Kinder, Freizeitradler und E-Biker. Der Neusiedlersee Radweg führt Sie auch nach Ungarn. Im Sommer können Sie sich am und im See vergnügen. Mit der Fähre von Illmitz nach Mörbisch können Sie einen Teil der Strecke abbrechen. Aber das will man natürlich nicht. Bessere Idee: die gesamte Strecke radeln und mit der Fähre hin und zurück fahren.

11- Olympiaregion Seefeld

Bereits drei Mal fanden im Tiroler Seefeld Olympische Winterspiele statt. Nicht seltsam. Die Region, gelegen auf einem 1.200 Meter hohen Bergplateau, lädt Outdoor-Sportler zum Jodeln ein. Die Bergluft ist herrlich frisch, während die Sonne selten versagt. Es ist auch ein Fest für Radfahrer zwischen den schönen Wiesen, kristallklaren Bächen und malerischen Hütten. Rund um die Orte Seefeld, Leutasch, Mösern, Reith und Scharnitz sind nicht weniger als 31 Radrouten in allen Schwierigkeitsgraden kartiert; 10 schwere, 13 mittlere und 8 leichte Touren. Zusammen bilden sie ein Spinnennetz von nicht weniger als 570 Kilometern. E-Bike-Fans werden rundum verwöhnt. Es gibt mehr als 200 Premium Cube E-Bikes zum Mieten und es gibt viele Ladepunkte. Toben Sie sich zum Beispiel auf den genialen Waldwegen der 27 km langen 3-Seen-Runde aus. Oder testen Sie sich noch mehr auf den steilen Anstiegen, scharfen Kurven und knirschenden Schotterpisten der 11 Kilometer langen Strecke zwischen dem Gaistal und der Rotmoosalm.

12- Paradiesroute Südburgenland

Das Südburgenland, nahe der ungarischen Grenze, ist eine sanft abfallende Region, die sich nicht sehr österreichisch anfühlt. Hier gibt es keine Dreitausender, keine tiefen Seen, keine pompöse Architektur. Es ist jedoch die Region der natürlichen, kulturellen und kulinarischen (einschließlich Wein!) Einkehrmomente. Auf dieser paradiesischen Route, einer 260 km langen Rundtour, dreht sich alles ums Genießen. Sie radeln durch drei Naturparks, durch Bach- und Flusslandschaften, über Weinberge und vorbei an Burgen und Schlössern. Sie besuchen auch Bildein, das Grenzdorf am ehemaligen Eisernen Vorhang. Hier können Sie den Grenzerfahrungsweg und das Museum Burgenländisches Schichte(n)haus besuchen. Und spüren, wie die Muskeln beansprucht werden: Spas gibt es viele. Die Tatz Therme Bad Tatzmannsdorf ist perfekt für einen entspannten (Mit-)Tag.

13- Salzburger Saalachtal

Es ist wenig wie Radfahren in den Bergen mit einem elektrischen Mountainbike. Buchstäblich und bildlich. Einer der besten Orte in Österreich, um diesen Sport auszuüben, ist das Salzburger Saalachtal. Es liegt mitten im Pinzgau – zwischen Salzburg, Tirol und Deutschland. Die Gegend hat schroffe Berge, schöne Wiesen und turbulentes Wasser. Er ist ideal für die ganze Familie – aber auch Downhiller und Fans von etwas mehr Adrenalin kommen hier voll auf ihre Kosten. In den Bergen und am Wasser finden Sie 480 km Radwege. Die Infrastruktur wurde entsprechend angepasst. An 100 Verleihstellen gibt es E-Mountainbikes zum Ausleihen und es gibt 24 Ladestationen.

14- E-Trail Salzkammergut Bergeseen

Im Salzkammergut gibt es nicht wenige fein gezackte Brotmesserberge. Als Radfahrer können Sie auf solch unebenem Gelände eine helfende Hand gebrauchen. Deshalb wurde der E-Trail Salzkammergut Bergseen ausgerollt; eine brandneue Fahrradroute, die speziell für elektronische Mountainbikes entwickelt wurde. Insgesamt kannst du zwischen dem Start rund um den Attersee und dem Ziel am Mondsee mehr als 630 Kilometer in die Pedale treten. Die Tour lässt sich aber auch gut in zehn Tagesetappen aufteilen, die jeweils zwischen 40 und 80 Kilometer lang sind. Manchmal muss man etwas steil nach oben stampfen. Wenig später schwingst du dich wieder auf deinen fetten Reifen über grandiose Schotterwege oder durch üppige Wälder. Aber wo immer Sie fahren; die schönen Panoramen sind nie weit entfernt.

15- Salzkammergut Radweg

Das Salzkammergut ist eine Region für Naturliebhaber. Sie kommen von nah und fern an die Seen, Wiesen und Wälder. Zum Wandern, aber zunehmend auch zum Radfahren. Das liegt am Salzkammergut Radweg. Eine Tour ab Salzburg mit viel Natur. Der Salzkammergut-Radweg ist weitgehend flach, führt durch Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark und verbindet Highlight an Highlight. Die Route startet in der Stadt Salzburg. Über St. Gilgen, St. Wolfgang und die Kaiserstadt Bad Ischl radeln Sie nach Hallstatt zum gleichnamigen See. Ein weiteres schönes Stück Weltkulturerbe! Und so schön, dass die Chinesen die ganze Stadt kopierten. Aber das ist das Original. Die Strecke ist 345 km lang und führt an nicht weniger als dreizehn Seen vorbei.

16- Tauernradweg

Der Topper unter den Fernradwegen ist der 310 km lange Tauernradweg. Der lange Radweg von Krimml (Österreich) nach Passau (Deutschland). Du radelst zwischen den Gipfeln der Alpen hindurch, Klettern ist auf dieser Route jedoch Nebensache. Der Tauernradweg hat nicht die Lasten, aber die Vorzüge einer Bergstrecke. Insgesamt steigen Sie zwischen Start und Ziel 750 Höhenmeter ab. Die Landschaft auf dieser Route ist das große Wunder. Um Sie herum erheben sich die Gipfel der Hohen Tauern und des Tennengebirges, neben Ihnen fließen die Flüsse Salzach, Saalach und Inn. Die Gipfel sind die Kulisse auf dieser Route. Und sehen Sie, wie wunderbar der Nationalpark Hohe Tauern im größten Schutzgebiet der Alpen ist. An klaren Tagen sieht man einen Berggipfelwald rund um Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3798 Meter).

17- Weinland Steiermark Radtour

Eine 402 km lange Tour durch eine Weinregion mit geschäftigen Städten. Das ist der Weinland Steiermark Radweg. Eine Reise, die Sie beginnen können, wo immer Sie wollen. Wenn Sie aber mit der Bahn anreisen und somit Ihren gesamten Urlaub CO2-neutral verbringen, dann ist Graz der ideale Ausgangs- und Endpunkt. Einziger Nachteil: Es ist eine Stadt, die man nicht verlassen möchte. Graz ist die Landeshauptstadt der Steiermark und eine Stadt, in der sich Tradition und Moderne treffen. Und auch City of Design und UNESCO-Weltkulturerbe. Also auf jeden Fall eine Weile bleiben. Aber nicht für immer. Auch das Umland wollen Sie nicht missen. Gemütlich radelst du durch Weinanbaugebiete und Apfelplantagen und triffst auf Burgen und Schlösser, Vinotheken und Kürbiskernölmühlen. Die Route führt auch durch zwei Naturparks: Pöllauer Tal und Südsteiermark.

Quelle: ANWB & Austria.info*

*Weitere Informationen zum Radfahren in Österreich finden Sie auf Austria.info.

Die beliebtesten Regionen

Suchen

Beliebte Filter
Beliebte Länder
Beliebte Regionen
Campingplatzumgebung
Unterkunft
BestDeal Camping
Campingtyp
Ausstattung
Erholung
Schwimmen

57 empfohlene Campingplätze in Empfohlene Fahrradcampingplätze Österreich